Fahren und Rangieren ...

 

...von Pößneck nach Oppurg in TT

 

Angelehnt an das Vorbild die eingleisige Strecke Pößneck - Oppurg mit Abzweig nach Orlamünde. 7,60 qm mit umfangreichem Betrieb.

 

Eine Anlagenskizze, die sich mit realistischen Maßen durchaus in TT umsetzen läßt. Etwas großzügig geplant um die Räume, Bahn und Stadtlage etwas großzügig darzustellen.

 

Form der Anlage - U Form mit ca. 7,6 qm Größe / Maße im Plan

Gleismaterial : Kühn TT 1:120 - 1,8 mm Profilhöhe

Ausnahme DKW und DWW mit Stufenverbinder Kühn zum Höhenausgleich

Gebäude Auhagen TT und Müllers Bruchbuden TT

Fahrzeuge: Kühn, Arnold TT, Tillig, Roco TT, Schirmer, Busch, Karsei, Piko TT

 

Thema: Eingleisige Hauptbahn im Mittelgebirge mit abzweigender Nebenbahn sowie durchgehenden Zugverkehr auf beiden Strecken in Vorbildanlehnung von Epoche III bis V.

 

Jahrelanges Zugpferd auf der Strecke die Schnellzugdampflok BR 01/5 der DR vom Bw Saalfeld. (Tillig Modell)


Nach dem Jahr 2000 wurden die Bahnhöfe erheblich in ihrem Gleis-und Weichenbestand reduziert. Umfangreicher Güterverkehr sowie lange Eil-und Schnellzüge bis 10 Wagen. Einsetzbar alles gängige Rollmaterial in Spur TT. Pößneck als Industriestadt verfügt über zahlreiche Industriebauten, enge Gassen, Altstadtgebäude. Keine nennenswerten Gleisanschlüße oder Anschlußbahnen, das Ladegut mußte ständig im Oberen bzw. Unteren Bahnhof umgeladen werden. Auch wurden die Anlagenmaße etwas großzügig gewählt um eine bessere optische Trennung zwischen den Bahnhöfen zu gewährleisten und auch um längere Güter-und Reisezüge auf der Anlage verkehren zu lassen, wie dies beim Vorbild auch üblich war.

 

Selbstverständlich ist bekannt, daß die Strecke Pößneck unt.Bf. nach Oppurg 1945 im Zuge von Reperationsleistungen abgebaut wurde, auch der Obere Bahnhof in Pößneck wird spiegelverkehrt befahren und es fehlen 2-3 Abstellgleise, aber die Grundzüge stimmen. Oppurg entspricht in seiner Grundform dem Plan bis 1945. Der Untere Bahnhof entspricht in groben Zügen dem Vorbild, und dient als Spitzkehren Bahnhof für Züge von Orlamünde nach Oppurg.

 

Die Entscheidung ob Digital oder Analog gefahren wird überlasse ich dem Erbauer.  Signalmaterial, Formsignale empfehlen wir von Viessmann in Spur TT.

 

Güterzüge ohne Ende rollten über die eingleisige Strecke. Rund um die Uhr anzutreffen die DR Diesellok BR 120 vom Bw Zeitz, Gera, Greiz und Leipzig-Wahren.(Roco TT Modell)

 

Eigene Entscheidung ob im unteren Anlagenbereich ein Schattenbahnhof errichtet wird oder ob der Zugverkehr nur durch den "Harrasfelsen" bei Neunhofen geführt wird und Züge in Pößneck wieder auftauchen ist Entscheidung des Erbauers. Empfehlenswert wäre ein unterirdischer Streckenplan nach eigenem Ermessen oder Ideen, Skizzenvorschlag liegt bei.

 

Weichenanzahl:

Pößneck ob.Bf.:

4 x Innenbogenweiche (grün)

3 x Einfache Weiche (blau)

1 x DKW (schwarz)

 

Pößneck unt. Bf.:

8 x Einfache Weichen (rot)

 

Oppurg:

5 x Innenbogenweichen (grün)

2 x Einfache Weiche (blau)

 

Abstell-und Abzweigbahnhof "Harrasfelsen"

 

2 x Dreiwegwechen

 

Unterirdischer Kreuzungsbahnhof I unterhalb Pößneck ob.Bf.

4 x Innenbogenweichen (grün)

 

Unterirdischer Kreuzungs-und Abzweigbahnhof II unterhalb Oppurg

1 x Dreiwegweiche

1 x Doppelte Kreuzungsweiche

3 x Einfache Weiche


Planskizze des Gleisplanvorschlages


Planskizze + Anlagenmaße Pößneck-Oppurg Spur TT
Planskizze Unterirdischer Abstellanlagen der TT Anlage Pößneck-Oppurg.
Dateidownload
zum ausdrucken Planskizze
Dateidownload
zum ausdrucken Planskizze
Original Roco TT - Original Bw Saalfeld 114 660. Auf den Strecken oft anzutreffen. Planmäßige Bespannung zum Beispiel waren in den 80er Jahren P 3036 / P 8017 Saalfeld-Pößneck-Saalfeld, P 8028 / P 8001 Saalfeld - Triptis - Saalfeld, P 8020 Saalfeld - Triptis mit Güterzugleistung von Triptis nach Saalfeld.

 

Beschreibung der Bahnhöfe

 

Pößneck ob.Bf. - Durchgangsbahnhof mit 4 Gleisen

Gleis zum Kleinlokschuppen mit stationierter Kleinlok (Kö)

Gleis 1-3 Durchgangsgleise für Güter-und Reisezüge

Gleis 1-2 Bahnsteiggleise

von Gleis 3 führt der Anschluß zum Schrottplatz

von Gleis 1 zur Güterabfertigung

Gleis 4 ist als Ladegleis mit Portalkran vorgesehen

Bahnhof verfügt über 8 Formsignale


Auf zwei Gleise geschrumpft, Pößneck o.Bf. am 06.Mai 2016.
Das Gebäude der Güterabfertigung in Pößneck läßt auf Grund seiner Größe auf die Bedeutung des Güterverkehres nachvollziehen. (16.05.2016)

 

Oppurg - Durchgangsbahnhof mit 3 Gleisen

 

Gleis 1-3 Durchgangsgleise für Güter-und Reisezüge Gleis 1-3 Bahnsteiggleise - Gleis 1 nur für die Nebenbahn

Gleis 4 Ladestraße und seperate Güterabfertigung

Gleis 5 Landwirtschaftliches Lagergebäude, Kohlenplatz, Düngemittel

Bahnhof verfügt über 6 Formsignale

Von der Bahnsteigseite das EG in Oppurg am 17.04.2014.
Auf zwei Gleise geschrumpft der Bahnhof Oppurg mit noch etwas DR Flair. Pilzleuchten, Hölzerne Bahnsteigüberdachung, Stellwerk und Formsignale am 17.04.2014.
Auch das Wohnhaus und der gepflegte Garten am Bahnhof Oppurg regen zur Nachgestaltung im Modell an.

 

Pößneck unt.Bf. - Spitzkehrenbahnhof mit 3 Gleisen


Optische Darstellung entspricht der tatsächlichen Betriebssituation bis 1945.

Gleis 1-2 Einfahrt-, Ausfahrt-, Kreuzungsgleise von und nach Oppurg bzw. Orlamünde

versehen mit Bahnsteigen

Gleis 3 Abstell-und Umfahrungsgleis für Güterverkehr, Ladestraße, Güterabfertigung sowie abgehende Anschlußgleise GHG Warenlager und Kohlehandel

Geis 2 Anschluß Pößnecker Möbelwerke gab es real nicht

Gleis 1 Lokschuppen mit Bekohlungsanlage, Wasserkran für stationierte Streckenlok der Est.Göschwitz

Bahnhof verfügt über 2 Einfahrtsignale - Ausfahrt = Abfahrtsauftrag durch Fahrdienstleiter = Aufsicht in Personalunion

Heute ist der Bahnhof auf ein Gleis "geschrumpft" worden.

 

 

 

 

Einfahrt in den Unteren Bahnhof aus Orlamünde. Die rechte Dampflok steht auf dem 1945 demontierten Streckengleis nach Oppurg. (MEC Pößneck)
Hochbetrieb am Unteren Bahnhof. Aus Platzgründen wurde der Gleisplanbahnhof um einiges gekürzt, und entspricht nicht ganz dem Vorbild. Auf dem Anlagenfoto ist der realistische Plan dargestellt vom MEC Pößneck in 1:87.

 

Abzweig-und Überholbahnhof "Harrasfelsen"

 

Von Oppurg in Richtung Neustadt (Orla) führt die Strecke durch den "Harrastunnel" vorbei an der "Harrasmühle" im Modell bezeichne ich dies als "Harrasfelsen", er befindet sich bei Harra (Lobenstein).

Fahrtmöglichkeiten von Oppurg nach Pößneck und Gegenrichtung auf der Höhe von 8 cm

Abzweig von Oppurg kommend auf ca. 3,00 m Gefällestrecke zum Bahnhof I (unterirdisch)

Abzweig von Pößneck kommend auf ca. 2,70 m Gefällestrecke grün gekennzeichnet zum Bahnhof II (unterirdisch)

Ein Überholgleis ermöglicht Zugtausch im Tunnel.

 

Unterirdischer Ringverkehr, Zugwechsel und Abstellung in Bahnhof i und II möglich sowie unterirdischer Anschluß an die Nebenbahn rot dargestellt führt vom Bahnhof II unterirdisch zum unteren Bahnhof.

 

Unterirdischer Bahnhof 1

 

3 Gleisiger Schattenbahnhof mit Innenbogenweichen ermöglicht Zugtausch, Überholung, Kreuzung. Länge der jeweiligen Gleise ca. 2,50 m bei Nutzung von IBW`s ermöglicht bei Trennung auch die Unterstellung von 2 kurzen Zügen in einem Gleis. 4 kurze oder 2 lange Züge können abgestellt werden. Fahrtrichtung zum "Harrasfelsen" und dann nach Oppurg oder zum Bahnhof II und auf die Nebenbahn.

 

Unterirdischer Bahnhof 2

 

3 Gleisiger Schattenbahnhof mit Zufahrt zum Bahnhof I Verzweigung der unterirdischen Strecke nach Pößneck ob.und unt.Bf.

 

Definitive Abstellmöglichkeit für mindestens 5 Züge unterirdisch und 5 Züge auf der Anlage zzgl. 1 Rangierlok für Pößneck ob.Bf, was einer ordentlichen Heimanlage entspricht.

 

Zuggarnituren Reisezüge

 

Epoche IIIBis in die 70er Jahre kamen auch preußische Abteilwagen, Rekowagen gemischt zum Einsatz Zuglok BR 38, BR 23 , BR 41, BR 44, BR 01 Altbau, BR 78Epoche IV

 

1.) Schnellzug D 1403 / D 1402 Leipzig - Gera - Saalfeld - Nürnberg

Zuglok BR 118 C`C`oder BR 132 + DB und DR Wagen

2.) Eilzug E 800 / E 807 Saalfeld - Leipzig - Saalfeld Zuglok BR 01/5, BR 119, BR 132

E 802 / E 805 Sonneberg - Leipzig Sonneberg Zuglok BR 01/5, BR 119, BR 132

E 803 Leipzig - Saalfeld Zuglok BR 119

E 806 / D 718 Zuglok BR 118, BR 132

unterschiedliches DR Wagenmaterial

3.) P 8011 Zeitz - Saalfeld BR 118 B`B`+ DR Rekowagen 2 und 3 achsig

P 8015 Gera - Saalfeld BR 01/5, BR 119 + Expressgutwagen, Postcontainer , DR Rekowagen 2 und 3 achsig

P 8020 / P 8025 Saalfeld - Triptis - Saalfeld BR 110 bzw. 114 + 4-teilige Doppelstockzugeinheit DBve

P 8022 / P 8023 Saalfeld - Oppurg - Saalfeld - BR 95 / BR 119 + 5 Bghwe Wagen DR

P 8008 / P 8003 Saalfeld - Pößneck - Saalfeld - BR 44 Öl

Zugumläufe Blankenstein / Lobenstein - Pößneck BR 110 / 114 + 5 Bghwe Wagen

 

Epoche V

 

RE / RB Linie Saalfeld - Gera - Leipzig

1.) BR 219 / BR 229 / BR 232 / BR 201 / 202 / 204 mintgrüne / verkehrsrote Bmh bzw. Bme Wagen, Steuerwagen "Wittenberger Kopf", Doppelstockeinzelwagen o.Steuerwagen

2.) VT 628 bzw. VT 642

3.) VT 612 auf der Relation Saalfeld - Gera

 

Güterzüge

 

Lokomotiven Epoche III

 

- BR 41, BR 44 Kohle / Öl, BR 93, BR 95 sporadisch, BR 65, BR 83, BR 58, BR 57,

- V 100, V 180, V 200,

 

Lokomotiven Epoche IV

- BR 41, BR 44 Öl, BR 01 sporadisch, BR 65, BR 83

- BR 110, BR 114, BR 118, BR 120, BR 132, BR 131 sporadisch, BR 106 Rangierlok Triptis

 

Lokomotiven Epoche V

- BR 201,202,204, 219, 220, 231, wegfall ab 1995, BR 232,

- Privatbahnlokomotiven unterschiedlicher EVU`s ab 1995

- bis 1993 Einsatz der Kleinlok BR 100 (Kö) in Pößneck ob.Bf.

 

Güterzüge mit unterschiedlichem Wagenmaterial, Ganzzüge, Kohle, Koks, Erz, Stahl Maxhütte Unterwellenborn, Ganzzüge Mischfutterwek Niederpöllnitz, Kesselwagenzüge Tanklager Könitz.

 

Für die Nebenbahn

 

Epoche III

 

- BR 93, V 100, V 60, BR 65, BR 83

-Preußische Abteilwagen, Rekowagen

 

Epoche IV

 

- BR 65, BR 110 / 114, BR 119

- Rekowagen 2-, 3-, 4- achsig

- Sporadisch DBve Einheit, im Modell die DBze (zweiteilig)

 

Epoche V

 

- BR 201, 202, 204, 219, VT 628, VT 642

- mintgrüne / verkehrsrote Bmh bzw. Bme Wagen, Steuerwagen "Wittenberger Kopf"


Im Güterverkehr Kohle, Gedeckte Güterwagen für Buchdruckerei, Möbelwerke, Textilfabriken, Kühlwagen für GHG Anschluß Obst-und Gemüse


Durch den Rückbau des zweiten Gleises nach 1945 lief vor allem der Güterverkehr über die Strecke Ganz-, Sonder-, Gemischte- und Nahgüterzüge waren rund um die Uhr anzutreffen. Pößneck und Oppurg wurden täglich mehrfach mit Nahgüterzügen bedient aus Gera Süd und Saalfeld, bis 1969 auch aus Zeitz. Stückgüter, Kohle, Schrott, Papier, Bücher, Textilien, Stoffe, Garne und Möbel waren neben Kunststofferzeugnissen und Unmengen Kleingüter das Haupttransportgut am Bahnhof. Meist wurden die Güterwagen in Gruppen abgesetzt und durch die Rangierlok verteilt. Abgehende Wagen wurden zugesetzt, somit beschleunigte sich Behandlungszeit der Nahgüterzüge. Der Grßteile leere E-Wagen wurde gesammelt und leer über Gera nach Zeitz / Profen bzw. Saalfeld / Merseburg gefahren zur Wiederbeladung mit Kohle. In den Erntemonaten Sommer und Herbst, kam es auch oft zur Gruppenbeladung Rüben, Mais, Getreide, Kartoffeln meist nach Zeitz zur Zuckerfabrik oder zur Versorgung der Städte Gera, Zeitz, Leipzig deren Bevölkerung über diese Linie versorgt wurden.


Bis Anfang der 70er Jahre wurde Oppurg im Stückgut-und Ladungsverkehr bedient, danach mußten ortsansässige Firmen ihre Güter in Pößneck auf beiden Bahnhöfen ent- bzw. beladen. Oppurg blieb nur Kreuzungs-und Überholbahnhof mit einer Personenzugpause von 07:00 - 12:00 Uhr wo planmäßig keine Personenzüge im Bahnhof hielten.


Die Verbindung Oppurg - Pößneck unt.Bf. im Modell


Nachdem die 3 km lange Strecke 1945 abgebaut wurde, lassen wir sie weiterleben zumindest im Modell. Halten wir uns an Fakten und das Betriebsgeschehen jener Zeit und verwenden wir es bis in die Neuzeit. Amtlich verkehrten Personenzüge mit der BR 93 4 x täglich von Orlamünde nach Oppurg und zurück mit Anschluß in Oppurg nach Gera bzw. Saalfeld und in Orlamünde nach Jena bzw. Saalfeld. Von Mo - Sa verkehrte ein PmG Oppurg - Göschwitz zur Überführung der Güterwagen, Reisezugwagenuntersuchung des Wagenmeisters in Göschwitz, tägliche Reinigung sowie Lokinspektion bzw. Loktausch in Göschwitz mit Überführung der Güterwagen nach Göschwitz für Richtung Weißenfels und Erfurt. Saalfeld und Gera wurden in Oppurg eingestellt. Weiterhin gab es auch eine tägliche Übergabefahrt Pößneck unterer Bahnhof - Oppurg - Pößneck oberer Bahnhof zum Wagentausch bzw. Zustellung oder Abholung von Güterwagen für die jeweiligen Richtungen und Rangierbahnhöfe. So war die Göschwitzer Lok ständig beschäftigt. Nachts verblieb die Lok im Pößnecker Lokschuppen. Dienstbeginn und Ende hatte das Zug-und Lokpersonal hier. Meist zu Fuß oder mit dem Fahrrad ging es hier her. Mit der Anlage lassen sich nicht nur zahlreiche Zugfahrten realistisch nachgestalten auch der umfangreiche Rangierverkehr, Übergabefahrten lassen keine lange Weile aufkommen. Auch Abholung beladener O-Wagen in Krölpa - Ranis standen zu buche wenn Wagen beladen mit Gips Richtung Weißenfels liefen wurden sie abgeholt und über die "Bimmel" nach Göschwitz und Weißenfels abtransportiert.


Passende Gebäude in TT


Die Auswahl der Gebäude ist in TT beschränkt, deshalb einige passende Vorschläge.

 

 Pößneck Oberer Bahnhof

 

Entsprechend der Größe bietet sich der Bahnhof Klingenberg-Collmnitz zur Verwendung als EG Pößneck ob.Bf. an.Mit Gepäckschuppen, Windfang für den Dienstraum Fahrdienstleiter, Warteraum und Bahnhofsgaststätte.
Güterabfertigung mit Anbau.
Bahnsteigüberdachungen befanden sich nur am EG. Sonst bestanden die Bahnsteiganlagen aus Anlagen ohne Überdachung. Das Betreten des Bahnsteiges 2 sowie Einfahrten nach Gleis 1 wurden besonders angekündigt und persönlich überwacht durch den Fahrdienstleiter.
...der Kleinlokschuppen
Überladekran und
Ladestraßenausstattung
Den Bauhof als Schrottplatz umfunktionieren.
Mal etwas anderes, das in Fahrtrichtung Krölpa befindliche Wärterstellwerk in Form des Behelfsstellwerkes als Motiv und Gestaltungsanregung. So befand sich jahrelang ein Behelfsstellwerk im Bahnhof Weida, was somit garnicht so abwägig wäre.

 

Stadtgebäude


Zwischen dem Oberen und Unteren Bahnhof liegt eine Strecke von 2.700 m durch die Stadt. Viele Altstadtgebäude, Geschäfte, Post können von Auhagen verwendet werden.

 

Zur Gestaltung der Innenstadt eignen sich die zahlreichen Auhagen Kleinstadthäuser. Auch als optische Sichtblend zwichen Oberen und Unteren Bahnhof, als Hintergrundkulisse, Halbrelief oder zum Eigenbau und zur Umgestaltung.
Die Post in der Innenstadt...
...auch das Rathaus
und der Thüringer Hof liegen am Wegesrand...

 

 Um das Flair noch zu toppen, empfehlen wir Gebäude von Müllers-Bruchbuden in TT


Hier bieten sich umfangreiche Gestaltungs- und Bastelmöglichkeiten eine perfekte an die Pößnecker Altstadt angelehnte Häuserkulisse zu schaffen.

 

Fabrikgelände
Hinterhöfe und Anbauten
Nebengebäude und Nebengelass
Industrie- und Gewerbeanlagen

 

Gebäudefront zwischen beiden Strecken


Im Mittelteil der Anlage zwischen Pößneck und Oppurg verläuft bzw. verlief die Strecke zwischen Altstadtgebäuden, Siedlungshäusern und Industriebauten. Z.B. Villen, Molkerei, Siedlungshäuser, Altstadthäuserfront der Pößnecker Rudolf Breitscheid Straße, Turmgelänge, Friedrich Engels Straße und gegenüberliegenden Edwin Hörnle Weg. Ebenso die gemischte Bauweise am unteren Bahnhof. Möglich wäre auch den Modellverlauf der stark befahrenen B 281 im Gebiet Oppurg - Pößneck darzustellen. Ein Modellvorschlag ist einskiziert.


Neben den Altstadtgebäuden, sollten auch Siedlungshäuser entlang der Bahnstrecke nicht fehlen.
Auch wenn ohne Gleisanschluß, so lassen sich im Stadtgebiet von Pößneck zusätzliche Fabriken nachgestalten. Z.B. das Gelände der Pößnecker Rosenbrauerei in unmittelbarer Bahnhofsnähe aus einem Auhagen Bausatz unter zur Hilfenahme unterschiedlicher weiterer Gebäudemodelle oder Eigenbauten aus Auhagen Plastikplatten.
Auch aus der alten Auhagen Maschinenfabrik lassen sich zahlreiche Industriebauten selbst herstellen. Aus 2-3 Bausätzen läßt sich für das Pößnecker Stadtgebiet einiges selbst basteln.
Pößneck war nicht nur eine Industriestadt, in zahlreiche Straßenzügen wohnten am Stadtrand Rechtsanwälte, Beamte, Bänker, Ärzte, Fabrikbesitzer. Auch in der Neuzeit gab es hier und da schöne und gepflegte Wohnhäuser, die Sie im Vollmer TT Sortiment finden.
Zur Andeutung des Stadtgebietes Pößneck Ost bieten sich die Auhagen Mehrfamilienhäuser an, die sich Richtung Oppurg an der Strecke befinden. Auch wenn der Gebäudetyp nicht ganz stimmig ist, da sich hier Plattenbauten befinden.

 

Der Untere Bahnhof in Pößneck


Eingebettet zwischen Industrieanlagen und neuzeitlicheren Wohngebäuden beginnender Baustil ab den 30er Jahren kann hier alles und viel verbaut werden. Auch muß in TT aus dem Fundus des Angebotes in TT der Firma Auhagen und zum Selbstbau gegriffen werden. Für den Kohlehandel finden sich der Bauhof, Ladestraßenzubehör, das Möbelwerk ein frisierter TT Bausatz, Lagergebäude des GHG und ein Kühlhaus kann aus Plastikplatten und Gebäudeergänzungen selbst entworfen werden. Auch finden sich hier Bausätze bei Müllers Bruchbuden zur Verwendung und Eigenbauten.


Für den städtischen Charakter bietet sich Altmittweida an, zwar entspricht der Bahnhof nicht dem Vorbild, aber auf Grund der Platzverhältnisse und der Größe des Umfeldes wirkt ein großes Modell der Auhagen Backsteinbauten für den Bahnhof etwas überdemensioniert. Wer das Talent dazu hat, kann die Fassade mit roten Ziegelmauerplatten durchaus vor dem Zusammenbau versehen. Sicher erhält der Bahnhof eine völlig neue Optik.
Für den umfangreichen Güterverkehr der Industriestadt Pößneck bietet sich hier auch der Bau einer Güterabfertigung am unteren Bahnhof um, wo ein großer Teil der Waren und Produkte empfangen und versendet wurde. Die aus Backstein errichtet Güterhalle bietet sich nur dann an, wenn der Bahnhof im Backsteinbaustil errichtet würde, wie beschrieben.
Leider ist das Angebot in TT nicht so üppig als in HO, TT Eisenbahner müßen leider auf den einzigen einständigen Lokschuppen von Auhagen zurückgreifen. Zur Abstellung der Nebenbahnlok wäre auch ein Eigenbau bzw. eine bauliche Veränderung des Bausatzes durchaus realisierbar. Fassade aus roten Backstein, Verlängerung zum Triebwagenschuppen.
Das sich an der Ausfahrt des Unteren Bahnhofes auch eine Wärterbediente Schranke befand, ist es auch denkbar, das an den Übergangsstellen in der Stadt oder den einskizierten Übergängen der B 281 Schrankenwärterhäuschen aufgestellt werden.
Auch das Städtische Gaswerk, was sich tatsächlich am Unteren Bahnhof befand, kann als Industriemodell mit in die Liste der Modellgebäude aufgenommen werden. (Auhagen)
Auch solche Kleinstbauten wie die Auhagen Reparaturwerkstatt bieten sich zum Umbau oder Eigenbau von Industriegebäuden an. Auch anderweitige Umgestaltung mit Plastikfarben, Vergrößerungen, Zusatzanbauten sind durchaus realistisch.

 

Bahnhof Oppurg


Der Durchgangsbahnhof Oppurg liegt im ländlichen Bereich ca. 3 km von Pößneck in östlicher Richtung. Haupterwerbsquelle der Bewohner waren die Landwirtschaft, die Eisenbahn, örtlicher Handel und Gewerbe. Auch Arbeitsplätze in Pößneck, Neustadt (Orla), Könitz, Unterwellenborn, Saalfeld, Jena standen an der Tagesordnung. Ein großer Teil der Pößnecker Arbeitskräfte nutzte den Bus, da dieser unmittelbar in die Stadt fuhr und an den Firmen hielt. Der Weg vom Oberen Bahnhof in die Stadt betrug ca. 2-3 km zu Fuß. Meist nutzten die Pendler der Tagesschicht sowie zahlreiche Schichtarbeiter den Zug. Auch wenn der Güterverkehr in Oppurg bereits mit dem Epochenwechsel III / IV eingestellt wurde, lohnt es sich im Modell den Güterverkehr auch in der IV aufleben zu lassen. Bedienung der Ladestraße und Güterabfertigung erfolgt mit der täglich verkehrenden Übergabe vom Unteren zum Oberen Bahnhof mit der "Göschwitzer Lok", da konnte es durchaus auch mal die BR 65/10 in TT sein, da es kein Modell der BR 83/10 gibt. Bei übermäßig viel Wagen kam auch mal eine V 60 oder V 100 von Göschwitz rauf um die Transportmengen in der Erntezeit zu bewältigen. Aus diesem Grund habe ich mich entschloßen den Bahnhof Oppurg im Modell auch der Landwirtschaft zu widmen.


Bahnhof Klasdorf (Auhagen) bietet sich mit seiner angebauten Güterhalle zur Nachgestaltung des Bahnhofes Oppurg an. Im Anbau befindet sich die Aufsicht, die im vereinigten Dienst zusätzlich Güterverkehr, Fahrkartenausgabe und Bahnhofspflege mit übernahm.
Das kleine Stellwerk eignet sich als Fahrdienstleiter- und Wärterstellwerk im Bahnhof. (Auhagen)
Für Gleis 2 und 3 eignet sich der kurze Bahnsteig mit Verlängerung von Auhagen.
Das von Auhagen produzierte Werkswohnhaus bietet sich auch als Eisenbahnerwohnhaus am Bahnhof Oppurg an. Statt Beton mit Grün versehen. Aufsichter Willy werkelte gern in seiner Freizeit im Garten, züchtete Hasen und Hühner. Auch ein "Doppelkörnchen" im Schuppen versteckt für die Verdauung und Gesundung.
Rund um den Bahnhof Oppurg befinden sich nicht nur Einfamilienhäuser auch zahlreiche Gehöfte, Scheunen, Ställe und landwirtschaftlich genutzte Anlagen. Deshalb auch hier in TT Um-oder Eigenbau mit dem einzigen Auhagenmodell.
Gasthaus "Zur Krone" ersetzt im Modell den bekannten Oppurger "Grünen Baum" als ortsansässiges Restaurant mit Pension von Busch in TT.
...irgendwo am Ortsrand (Busch TT)
Bauernhaus mit Scheune (Busch TT)
Kleinbauernhaus (Busch TT)
HO Kaufhalle "Am Bahnhof" (Busch TT) - richtiger Weise Konsum, da der Konsum die Versorgung auf dem Land übernahm.
Nicht nur für Fahrzeuge nutzbar, auch als überdachter Lagerplatz am Bahnhof für Kohlen und Düngemittel. (Busch TT)
Rinderstall der LPG Tierproduktion Oppurg (Busch TT).
LPG Werkstatt rund um die Uhr im Einsatz...(Busch TT)
Büro des LPG Vorsitzenden, Kantine, Raum für Produktionsberatung. (Baracke von Busch in TT)
Vorbildvorlage, Leider nur in HO von Auhagen erhältlich. Ein Getreidespeicher am Bahnhof. In Eigenbau und nach eigenen Ideen am Bahnhof Oppurg in TT.

        

Zubehör passend zum Thema


Straßenfahrzeuge in 1:120 von Herpa


PKW Skoda MB 1000
Barkas B 1000 der Volkspolizei in Pößneck
Golf 1 für den Westbesuch...
Auch der Framo gehörte zum gewohnten Straßenbild...

 

Straßenfahrzeuge 1:120 von Schirmer


Ikarus 250
LKW Sattelauflieger Roman Diesel in zahlreichen Ausführungen.
Auch zahlreiche Einzelfahrzeuge der Roman Diesel Serie von Schirmer TT.
5er Pack Lada für den Stau auf der B 281...

 

Busch TT


Landwirtschaftsfahrzeuge von Busch in TT
Anhängerleiter in 1:120
Für den Einsatz bei der LPG Oppurg...
Auch einige Exoten von Busch in TT wie diese Dreschmaschine.
Scheunenfund oder noch im Einsatz...

 

Zahlreiche Straßenfahrzeuge auch von Modelltec in TT

 

HW 80 für den Futtertransport
Stammholz zur Verladung vom Sägewerk Linkenmühle zum Unteren Bahnhof.
Gewohntes Strassenfahrzeug der Epoche IV der W 50 in verschiedenen Ausführungen.

 

V&V Modelle in Spur TT


H 6 Bus in 1:120
Garant Bus vielleicht als LPG Bus einsetzbar.
Garant in verschiedenen Varianten
Robur in unterschiedlichen Varianten.

 

LKW Modelle von Tillig in TT

 

Tillig bietet verschiedene Modelle des LKW Typ H 3 A an.


Viessmann Modellbahnzubehör TT


Bis in die heutige Zeit verfügen die Bahnhöfe Oppurg und Pößneck Oberer Bf. über Formsignale. Auf Grund der wenigen Gleise empfiehlt sich die Aufstellung von Viessmann Formsignalen in TT. Als Empfhehlung für den Unteren Bahnhof, diesen nur mit zwei gekoppelten Hauptsignalen als Einfahrtsignale ausstatten. Laut Vorschrift brauchen hier keine Ausfahrtsignale zu sein, das Abfahrtsignal kann hier mit dem Abfahrtsauftrag eines Betriebseisenbahners gleichgestellt werden. Signal Zp 9 vom Fahrdienstleiter = Aufsicht oder bei Auftragserteilung durch den Zugführer. Bis zum Umbau verfügte der Untere Bahnhof über russische EZMG Signaltechnik, Einfahrt-und Ausfahrtsignale sowie Endsignal vor dem Prellbock, was immer Halt zeigte und nur mittels Rangiersignal umfahren werden konnte bei endenden Zügen.
Da auch die Bahnanlagen aller Bahnhöfe sehr sparsam gebaut wurden, können die Viessmann Holzmastleuchten Spur TT als Bahnhofslampen zwischen den Gleisen und an den Bahnsteigen Verwendung finden. Für Strassen und Gehwegbeleuchtung empfehlen sich die zahlreichen TT Fertigmodelle bzw. Selbstbaulampen von Viessmann.

 

Auhagen


Neben den Gebäuden für TT empfehlen wir im Zubehörsortiment von Auhagen auch Zubehör für die Stellwerkstechnik und Telegraphenmasten.


Auch wenn diese Umlenkrollenhalter für Mechanische Stellwerke in HO angeboten werden, können diese mit "Augenzwinkern" und etwas Maniküre auch in TT Verwendung finden zur Darstellung der Mechanischen Antriebstechnik von Formsignalen und Weichen. Oft kann man diese Teile auch etwas abtarnen.
Auch die Telegraphenmasten waren bis 2014 noch an der Hauptbahn zum großen Teil anzutreffen. Empfehlung die Masten leicht zu patinieren, etwas wässrige Anthrazitfarbe ergibt eine passende Struktur, auch die Isolatoren sollten eine weiße Farbbehandlung bekommen. So wurden auch beim Vorbild zum Schutz vor Feuchtigkeit durch Volltränkung mit bioziden Schutzsalzen im Rahmen von Kesseldruckimprägnierung behandelt.

 

...auch Weinert führt TT


Seilzugleitungen der Mechanischen Stellwerke und Telegraphenmastleitungen können mit Gummizwirn von Weinert dargestellt werden.

 Im Weinert Programm befinden sich zahlreiche Detailgetreue Bauteile für Mechanische Stellwerke und Weichenausstattungen sowie Ausstattung an und zwischen den Gleisen, an dem sich jeder Modellbahner "austoben" kann und sehr Detailgetreu die Bahnhofs-und Stellwerksanlagen nachbilden kann.

Auch unterschiedliche Holz- bzw. Gittermastlampen finden Sie bei Weinert in TT.

 

Auch so richtig gute Details in 1:120 von Weinert von A-Z für die Anlage.


Neu am Markt die Fertigmodelle 1:120 von Arnold in TT


Seit Mitte September sind die Fertigmodelle in 1:120 von Arnold erhältlich. Diese Gebäude können natürlich zur Ergänzung der oben aufgeführten Gebäude Verwendung finden und passen wunderbar in die Gestaltung des Anlagenvorschlages.

 

Typisches preußisches Bahnwärterhaus, was auf der Hauptstrecke Saalfeld-Zeitz oder auch am Wärterposten des Unteren Bahnhofes in Pößneck anzutreffen war. Auch an der Schranke zwischen Pößneck und Oppurg befand sich an der heutigen B 281 ein Schrankenposten.
Der Wasserturm "Cottbus" muß nicht nur zur Wasserversorgung des Bahnbetriebes dienen, so kann sich dieser auch im Stadtgebiet befinden zur Wasserversorgung von Bevölkerung und Industrie, was sich durch die umfangreichen Firmenansiedlungen anbietet.
Der neue eingleisige TT Lokschuppen im Unteren Bahnhof kann eine Schlepptenderlok oder zwei kleinere Lokomotiven bzw. einen Triebwagen beheimaten. Mit Ziegelbauweise und Schieferdach passt er perfekt ins Ambiente der Bahnanlagen.
Energieversorgung in Stadt und Land, so kann dieses Trafohaus auch im Ortsbereich der Gemeinde Oppurg zu finden sein und ergänzt hier das Ortsbild.
Als Stellwerksbau für Oppurg bzw. das Wärterstellwerk in Pößneck kann dieses Modell Vorbildgerecht eingesetzt werden.
Als Station "Oberwiesenthal" im Modell bezeichnet entspricht das Modell auch eher Sächsischen Vorbildern, könnte aber trotzdem als EG des Bahnhofes in Oppurg Verwendung finden. Stimmig mit Stellwerk und anderen Bauten am Bahnhof.

 

Möglicherweise hat der eine oder andere Modellbahnfreund hierzu noch weitere Ideen oder Vorschläge um die Anlage weiter zu gestalten oder um noch weitere Ideen einzubringen. Der Gleisplanvorschlag kann jederzeit auch individuell gestaltet werden. Wir wünschen jedenfalls viel Spaß beim basteln und gestalten.